Hochsensible im Unternehmen

Hochsensible im Unternehmen – Was tun?

Hochsensibilität als Garant für Innovation und Produktivität

Hochsensible Mitarbeiter können durch ihr feines Gespür und unkonventionelle Lösungsansätze eine harmonische und produktive Arbeitskultur fördern. Die vermeintliche Schwäche entpuppt sich bei richtigem Einsatz als Stärke und das ganze Unternehmen profitiert.

Was hochsensible Mitarbeiter ausmacht

Jeder kennt diesen speziellen Mitarbeiter im Büro, der auf Raumtemperatur, Lärm, Stress oder schlechte Stimmung im Team besonders empfindlich reagiert. Vielleicht fällt ebenfalls einigen auf, dass der gleiche Angestellte sehr pflichtbewusst, selbstständig, kreativ, mitfühlend, qualitativ-hochwertig sowie eigenmotiviert arbeitet.

Auf den ersten Blick scheinen das sehr lose und unzusammenhängende persönliche Eigenschaften zu sein. Tatsächlich sind es aber zwei Seiten der gleichen Medaille, wie die Forschung vielfach zeigt. Warum ist das so?

Hochsensible zeichnen sich durch eine besondere Wahrnehmungsbegabung aus. Alle Sinneskanäle laufen bei hochsensiblen Menschen non-stop auf Hochtouren. Deshalb nehmen sie Umweltreize deutlich intensiver und vielfältiger wahr, als die meisten ihrer Mitmenschen. Psychologen sprechen von ‘sensory processing sensitivity’.

Das ermöglicht ein tieferes Verarbeiten von Reizen und das intuitive Erkennen verborgener Zusammenhänge, die anderen Menschen oft erst viel später oder gar nicht erst bewusst werden. Dies betrifft sowohl soziale Interaktionen im Alltags- und Arbeitsleben 

Eigenschaften von Hochsensibilität auf einen Blick 

Die Forschung zu Hochsensibilität steckt noch in den Kinderschuhen. Eins ist jedoch klar. Hochsensibilität ist alles andere als eine Erkrankung! Sie stellt eine stabile persönliche Eigenschaft dar, die geprägt ist von:

  • Stark ausgeprägter Intuition
  • analytischem und unkonventionellem Denkstil
  • ausgeprägter Beobachtungsgabe 
  • großem Gerechtigkeitssinn und Pflichbewusstsein
  • Kreativität und Hang zum Querdenken
  • Verstärktem Empathie-Empfinden für Emotionen und Stimmungen anderer
  • Starkem Harmoniebedürfnis
    • bei sozialen Beziehungen
    • Außenwelt u. a. Farben und Formen
  • Sinn für Details und tiefe Zusammenhänge
  • Erhöhtem Zeitbedarf zur Aufgabenbearbeitung
  • Perfektionismus
  • Hang zu viel Selbstkritik

Hochsensible Angestellte erkennen und fördern

1. Rückzugsmöglichkeiten schaffen 

Die ständige Reizüberflutung durch eine zu hektische, stressende und lautstarke Büroumgebung kann die Arbeitsleistung Hochsensibler stark beeinflussen. Nehmen Sie als Vorgesetzter die Beschwerden ernst und sorgen Sie für nötige Ruhebereiche sowie die Möglichkeit auf flexible-mobile Arbeitsmodelle wie zum Beispiel Home Office auszuweichen.

2. Freiheit zum Querdenken geben

Um auf die Dauer profitabel zu sein, sind Unternehmen auf stetige Entwicklung und Innovation angewiesen. Dies ist kein Geheimnis und erfordert Mitarbeiter, die auch mal über den Tellerrand gucken und anbahnende Trends sowie Krisen frühzeitig erkennen.

Dafür eignet sich ihr Sinn für Details und das Talent tiefe Zusammenhänge zu erkennen besonders gut. Das macht Hochsensible zu unverzichtbaren Beratern und Pionieren. Dafür brauchen Sie ab und an ein offenes Ohr und das Vertrauen des Teams sowie der Vorgesetzten.

3. Den Elefanten im Raum ansprechen 

Mit Konflikten im Team sowie mit unausgesprochene Tatsachen im Raum haben hochsensible Mitarbeiter stark zu kämpfen. Sie fühlen und leiden intensiv mit den Menschen in ihrer Umgebung mit und können dies bei der Arbeit weniger gut ausblenden.

Deshalb streben sie sehr nach einem harmonischen Arbeitsumfeld und kümmern sich oft sehr einfühlsam um ihre Kollegen. Sorgen Sie daher für eine offene und auf Verständnis bauende Teamatmosphäre mit viel Raum für ehrliche Gespräche.

4. Aufklären und Verstehen 

Vielen ist die Tragweite von Hochsensibilität unbewusst und nicht alle im Betrieb sind mit dieser besonderen Persönlichkeitseigenschaft vertraut. Sogar viele Hochsensible wissen nicht einmal um die Existenz ihrer speziellen Wahrnehmungsbegabung. Da hilft nur Augen auf, aufklären, offen ansprechen und in Erfahrung bringen. Damit helfen Sie nicht nur den hochsensiblen Angestellten, sondern im besten Falle dem gesamten Unternehmen.